24.01.2018

Es ist ein Tor in die Vergangenheit. Hindurch kann ich jetzt nicht, die Sonne steht zu tief, umhüllt den Himmel in Pastelltönen. In der nächtlichen Wüste würde ich meinen Weg verlieren. Am kommenden Morgen stehe ich auf einem Hügel, umgeben vom Meer, blicke auf die Res...

22.01.2018

Bei dieser Geschwindigkeit helfen auch die Belüftungsöffnungen meiner Motorradhose nicht. Weit über 30 Grad und ich schleppe mich mit gefühlten drei Stundenkilometern durch die Wüste. Zu Fuß, das Motorrad habe ich ein paar Hundert Meter zurück im Schatten eines einsame...

20.01.2018

Einige Kilometer entfernt parkt ein Auto im Nichts. Ansonsten keine Menschen, nur wüste Weite und lange geschwungene Buchten, an die schaumkronbewerte Wellen branden. Im Paracas-Nationalreservat findet meine Seele Ruhe, und meine Gashand reichlich zu tun auf den zahlre...

18.01.2018

Sehr nah unter mir tauchen Affe, Astronaut, Wal auf. Im Tiefflug legt sich die Cessna schwer in die Kurve. Ich hänge straff in den Gurten, starre auf die zum Teil viele Kilometer langen Scharrbilder. Die Götter müssen das Flehen gehört haben. Doch helfen wollten sie ni...

17.01.2018

Irgendwo da unten steht mein Zelt. Am Wasser. Nicht in den Bergen. Endlich. Ich war die Berge wirklich leid. Die Kälte, den blockierten Horizont. Nachts ist die Brandung so laut, dass ich wenig schlafe. manchmal spüre ich die Erschütterung der Erde, wenn eine Welle auf...

14.01.2018

Schleier, Brüste, Gummis. Das skurrile Gebilde sah aus wie die Fetisch-Göttin der Reifen. Sie überraschte mich mitten in der Wüste zwischen Arequipa und der Küste. Auch wenn ich keinem Gummifetisch anhänge, huldigte ich ihr. Man kann nie wissen. Ich bat um sicheres Gel...

09.01.2018

Ich legte ein glatte Vollbremsung hin, dabei wollte ich immer meine Reifen schonen, sie sollen noch etwas halten. Aber diese Mine impfte mir derart intensiv und spontan Visionen von einem postapokalyptisches Ödland ein, durch das Mad Max mit seinem hochgezüchteten Ford...

18.12.2017

Das, was auf mich zukam, sah beunruhigend aus. Rechts war der Horizont in ein gleißendes Rosa getaucht, links in ein düsteres Blaugrau. Ich hatte vorgehabt, auf der Salar de Uyuni, der riesigen Salzwüste, zu zelten. Wollte in die Stille eintauchen, Myriaden von Sternen...

16.12.2017

So viele Motive, und wir fuhren einfach vorbei. Wobei wir eher rumpelten und schlingerten, letzteres besonders in den Tiefsandpassagen. Anhalten hätte uns die Konzentration gekostet, und Benzin. Willkommen in Bolivien. 

Schon an der Grenze hatte uns der chilenische...

16.12.2017

Eine Kette von Vulkanen begleitete uns auf dem Weg zur chilenisch-bolivianischen Grenze. Manche von ihnen waren aktiv. Sie schnauften kleine Wölkchen in den Himmel. Ich schnaufte auch. Als ich für ein Foto das Motorrad anhielt, mich von der Sitzbank schwang, erschien m...

Please reload

ABOUT ME

Sönke Lorenzen on Tour

 

Statt Galerie Licht des Hafens das Licht des Südens. Auf der Suche nach Motiven und Abenteuern mit dem Motorrad durch Südamerika. 

WHERE AM I NOW ?
FOLLOW ME:
  • Facebook Vintage Stamp
  • Twitter Vintage Stamp
  • Instagram Vintage Stamp
RECENT POSTS:

April 1, 2018

March 27, 2018

March 26, 2018

March 23, 2018

Please reload

SEARCH BY TAGS:
Please reload

© 2017-2018 by Soenke Lorenzen

  • b-facebook
  • Twitter Round
  • Instagram Black Round