14.01.2018

Von Arafat heißt es, er habe nie länger als zwei Tage in einem Bett verbracht. Das kann ich auf dieser Reise nicht mehr von mir behaupten. Ich wollte zwei Tage bleiben, es wurden zehn. Einen Tag war ich vom Hotel Casona Solar abwesend, um im Schneetreiben vor dem Colca...

18.12.2017

Das, was auf mich zukam, sah beunruhigend aus. Rechts war der Horizont in ein gleißendes Rosa getaucht, links in ein düsteres Blaugrau. Ich hatte vorgehabt, auf der Salar de Uyuni, der riesigen Salzwüste, zu zelten. Wollte in die Stille eintauchen, Myriaden von Sternen...

18.12.2017

Gleiten, nicht Motorradfahren. Frei durch dem Raum. Nicht begrenzt durch Straßen oder Pfade. Ich hatte eine 160 Kilometer lange und 135 Kilometer breite gleißende Spielweise unter den Reifen. Ich fuhr auf 10 Milliarden Tonnen Salz über den Salar de Uyuni in Bolivien. T...

17.12.2017

Sie ist nahezu halb so groß wie Belgien und die größte und höchstgelegene Salzpfanne der Welt, und an ihrem Eingang steht das Wahrzeichen der Dakar Rally. An der Rally, deren Motorräder und Geländewagen seit 2014 ihre Grobstoller in das Salz der Salar de Uyuni pressen,...

13.12.2017

Die Straße führte durch das Nichts. Links und rechts von uns waren endlose Felder von Salzplatten. Die Straße selbst war aus Salz gefertigt. An das leichte Schlingern auf diesem merkwürdigen Belag hatte ich mich auf vielen Kilometern gewöhnt, die Konzentration durfte m...

12.12.2017

Die Hand steht in der Wüste und mahnt, mit den Umweltsünden aufzuhören, damit die Erde nicht überall zu einer Wüste wird. Auf dem Weg dorthin, auf der Panamericana, wurden wir von einem starken namenlosen Wind begleitet. Er erinnerte mich an eine steife Brise an der No...

Nun war es passiert. Michael hatte die falsche Route gewählt, sein Hinterreifen steckt sehr tief im weichen Sand. Einen Seitenständer brauchte er nicht, die Maschine stand überaus stabil. An ein Vorwärtskommen war nicht zu denken. Wir waren immer noch zu dritt unterweg...

Das war eine Piste nach meinem Geschmack. Schier endlos ging es Richtung Norden – den Humboldstrom zur Linken, die Berge zur Rechten. Meistens standen wir auf den Fußrasten, um die Schlaglöcher mit den Beinen auszugleichen. Nach einiger Zeit wurde es mühsamer. Immer me...

Zeit zum Entspannen und ein Zeltplatz mit Aussicht. Weiße Sandstrände, felsige Landzungen – nur 30 km nördlich von der Bergbau- und Fischereistadt Chanaral liegt der Parque Nacional Pan de Azucar. Ich war froh, einen solchen Platz gefunden zu haben. Ich mag die Weite,...

50 Kilometer Schotterpiste – zwischen Vicuña und Rio Hurtado. Kakteen, schroffe Felsen und meilenweit kein Auto. Dann taucht ein Reiter auf. Es ist eine Reise in meine Sehnsuchtslandschaft. 

Please reload

ABOUT ME

Sönke Lorenzen on Tour

 

Statt Galerie Licht des Hafens das Licht des Südens. Auf der Suche nach Motiven und Abenteuern mit dem Motorrad durch Südamerika. 

WHERE AM I NOW ?
FOLLOW ME:
  • Facebook Vintage Stamp
  • Twitter Vintage Stamp
  • Instagram Vintage Stamp
RECENT POSTS:

April 1, 2018

March 27, 2018

March 26, 2018

March 23, 2018

Please reload

SEARCH BY TAGS:
Please reload

© 2017-2018 by Soenke Lorenzen

  • b-facebook
  • Twitter Round
  • Instagram Black Round